Der aktuelle Vorstand des TCU besteht aus:

1. Vorstand: Alexander Petschko

2. Vorstand: Peter Mruk

3. Vorstand: Doris Rudi

1. Sportwart: Thorsten Kirch

2. Sportwart: Jens Hildenbrand

1. Jugendwartin: Anja Grothe

2. Jugendwartin: Silvia Kerst

Vergnügungswartinnen: Magda Ruthus und Ilona Schmuker

Schriftführer: Robert Pfeifer


 

TCU Verein und Clubleben

Der 1980 gegründete TC Unterföhring liegt direkt neben dem Sportzentrum von Unterföhring an der Jahnstraße, unweit des Naherholungsgebietes Feringasee.

Nach über 40 Jahren engagierter Vereinsgeschichte besteht der TCU mittlerweile aus mehr als 500 Mitgliedern. Davon sind gut ein Viertel Kinder und Jugendliche, viele mit aktiven Eltern im Verein. Im aktiv gepflegten Vereinsleben hat neben dem sportlichen Ehrgeiz das gesellige Beisammensein und das generationsübergreifende Miteinander auf und jenseits des Platzes einen hohen Stellenwert.  VIele Mitglieder sind Teil einer der derzeit 20 Mannschaften aller Altersklassen und zahlreicher Freizeit- und Breitensport-Spielerrrunden. 

Die Tennisanlage des TCU bietet 8 Außenplätze, einer davon einen Allwetterplatz, sowie eine Ballwand. Alle Plätze verfügen über Flutlicht. Die Belegung der Plätze erfolgt seit Beginn der Sommersaison 2020 über das Online-Buchungssystem. 

Zur Freiplatz-Buchung

 

In der angrenzenden öffentlich nutzbaren Dreifach-Tennishalle der Gemeinde Unterföhring können Mitglieder des TCU auf eigene Kosten Plätze über das Buchungssystem ebusy  buchen.

Zur Hallen-Buchung

 

Im Vereinsjahr gibt es eine Reihe regelmäßiger Veranstaltungen, die die Mitglieder zusammen bringen: 

Neujahrstreffen im Januar Schleiferlturniere zum Saisonauftakt und -abschluss, Family-Challenge-Cup Mannschaftsspiele in den Turnieren des BTV Clubmeisterschaften im Einzel, Doppel und Mixed Events speziell für Freizeitspieler jährliches TCU-Sommerfest mit Ehrung der Clubmeister und gemütlichem Beisammensein

Diese Veranstaltungen konnten allerdings im Jahr 2020 aufgrund der Coronapandemie nicht wie geplant stattfinden. Wir hoffen allerdings sehr, dass wir dies in diesem Jahr (2021) ändern können.